Warum die Petition gegen den neuen Plastikball?

.

ball

.

Zunächst sollten wir uns mit den Eigenschaften des neuen Spielgerätes beschäftigen. Die Seite mytischtennis hat einen Artikel über seine Eigenschaften geschrieben, aus dem ich zitieren möchte:

Der Plastikball wird mit exakt 40 statt 39,8mm größer aber trotzdem leichter als sein Vorgänger sein und aus einem Ganzen statt aus zwei Hälften bestehen. […]

Da beginnt bereits die Manipulation der Leser; es wird so getan, als nähme die Größe nur um 0,2 mm zu.

Das ist eine Lüge.

.

Ein Tischtennisspieler hat 200 jetzige Dreistern-Bälle vermessen und kommt auf eine Durchschnittsgröße von 39,6 mm.

Für die neuen Plastikbälle hat die ITTF folgenden Bereich erlassen: 40,0 – 40,6 mm.

Die ersten Prototypen hatten eine Größe von 40,2 mm.

Wenn die endgültigen Spielbälle dieselbe Größe wie diese Prototypen haben, so hat der Durchmesser von 39,6 auf 40,2 mm zugenommen, was 0,6 mm entspricht und das Dreifache dessen ist, was mytischtennis fälschlicherweise behauptet.

Wird die volle Skala ausgeschöpft, so daß die neuen Bälle 40,6 mm groß sind, so würde eine Zunahme um 1 mm erfolgen, was das Fünffache dessen ist, was mytischtennis fälschlicherweise behauptet!

Warum „mytischtennis“ diese Lüge verbreitet, und den tatsächlichen Unterschied mit falschen Zahlen kleinrechnet, dürfte klar sein: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“

.

Gehen wir weiter im Artikel:

Nach einigen Spielübungen mit unterschiedlichen Belägen kamen die Probanden zu folgendem Ergebnis: Zunächst sei der Klang des Plastikballes auffällig – er höre sich wie ein kaputter Zelluloidball an. Der Plastikball fühle sich etwas langsamer an, erreiche nicht die absolute Geschwindigkeit eines Zelluloidballs. Tatsächlich werde mit dem Plastikball etwas weniger Spin erzeugt.

Hier wird hier all das bestätigt, was sich jeder Physiker anhand simpelster Gesetzmäßigkeiten ausrechnen konnte und was Spieler bereits seit Jahren berichten:

  • Er ist langsamer
  • Er nimmt weniger Spin an
  • Er klingt wie ein kaputter Zelluloidball

.

An dieser Stelle möchte ich noch das Video des australischen Nationalspielers William Henzell veröffentlichen (in Englisch), der ebenfalls alle obigen Eigenschaften bestätigt. Hinzu kam eine weitere Überraschung, die jedoch nicht wirklich überraschend war: Die neuen Bälle gingen schneller kaputt.

.

.

Zählt man nun alle Eigenschaften zusammen, kommt man zu folgendem Ergebnis:

Die neuen Bälle sind langsamer

Sie nehmen weniger Spin an

Sie klingen unangenehm

Sie gehen schneller kaputt

Und zuletzt möchte ich noch einen Punkt hinzufügen, der sich logisch ergibt:

Sie sind teurer!

Das kann ich natürlich noch nicht genau wissen, aber es ist eine sehr wahrscheinliche Vermutung.

Ein neuer Ball mit geänderter Rezeptur/Größe erfordert andere Maschinen, die Herstellung selber muss optimiert werden, die Prototypen müssen getestet, verbessert werden, etc.

All die Entwicklungskosten werden natürlich auf den Kunden abgewälzt!

Sogar wenn die puren Herstellungskosten für die Plastikbälle genau gleich hoch wären, so wäre der Preis aufgrund der Entwicklungskosten höher!

.

Wenn man sich all die Eigenschaften der neuen Bälle anschaut, so ist völlig klar, daß KEIN Aktiver ein Interesse daran hat, diese Bälle zu benutzen.

Warum werden sie dann eingeführt?

Weil die Eigenschaften der Bälle anderen Interessengruppen sehr gelegen kommen!

Die ITTF bemüht sich seit Jahrzehnten ERFOLGLOS, den Tischtennissport attraktiver für Zuschauer zu machen.

Erreicht hat sie das Gegenteil: Die Zuschauer interessieren sich immer noch nicht für den Sport und immer mehr Aktive haben keine Lust, von den Funktionären als Spielball wirtschaftlicher Interessen missbraucht zu werden.

Kaum hat man sich an die Gegebenheiten angepasst, schon stehen die nächsten Änderungen vor der Tür:

Frischklebeverbot, größere Bälle, höhere Netze, Änderung bei den Angaben, kürzere Sätze, nun wieder größere Bälle aus anderem Material, …

Man kommt sich vor, wie ein Versuchskaninchen!

.

Auf der anderen Seite stehen die Interessen der Wirtschaft, die man relativ einfach umreißen kann:

Maximaler Gewinn

Insgesamt kann man also hinter der Einführung der neuen Plastikbälle plausibel folgendes Szenario vermuten, das ich einfach mal als kleine Geschichte darstelle:

.

Wirtschaft: Damals, als wir die neuen Bälle eingeführt haben, haben wir viele neue Beläge verkauft, die Hölzer größer gemacht, die Preise erhöht… das war eine wahre Goldgrube! Früher kostete ein neuer Belag 40 Mark, jetzt können wir schon 50 €uro verlangen. Wie wäre es, wenn wir also wieder neue Bälle entwickeln würden?

ITTF: Gute Idee! Dann machen wir die Bälle noch größer und nehmt am besten neues Material, das weniger Spin annimmt! Vielleicht schauen dann endlich mehr Zuschauer zu und wir bekommen mehr Einnahmen.

Wirtschaft: Das können wir schon machen, aber da gibt es ein Problem!

ITTF: Welches denn?

Wirtschaft: Naja, die Entwicklungskosten! Das wird Millionen kosten, bis wir endlich einen neuen Ball entwickelt haben, der dem jetzigen Ball ähnlich ist.

ITTF: Na und?

Wirtschaft: Ja, wenn der neue Ball weniger Spin annimmt, werden die Käufer ihn nicht kaufen, sondern einfach bei den alten Bällen bleiben.

ITTF: Stimmt, das ist ein Problem. Dann bleibt ihr auf euren Kosten sitzen und wir haben keine neuen Bälle. Verdammt!

Wirtschaft: Es sei denn… ihr macht von eurem Regelmonopol Gebrauch! Ihr VERBIETET einfach schrittweise den alten Zelluloidball, dann bleibt den Spielern ja gar nichts anderes übrig, als mit den neuen zu spielen!

ITTF: Genial! So bekommt ihr euren Profit und wir unsere neuen Bälle. Wir brauchen nur noch einen Vorwand, um den Zelluloidball zu verbieten… was nehmen wir denn da?

Wirtschaft: Am besten macht ihr es wie damals beim Frischkleben. Ihr argumentiert mit der Gesundheit, daß Zelluloid gefährlich ist oder irgendso ein Scheiß. Die Spieler sind so blöd, die glauben eh alles!

ITTF: Jau, das ist gut! Zelluloid ist giftig! LOL! Wir benutzen es zwar seit 120 Jahren, aber auf einmal ist uns eingefallen, daß es totaaaal giftig ist!

Wirtschaft: Und brennbar ist es auch!

ITTF: Ja, jeden Tag gehen überall auf der Welt Tischtennisbälle in Flammen auf; spontane Selbstentzündung! ROFL!

Wirtschaft: Zur Not können wir auch einfach ein paar Politiker bestechen und Gesetze verabschieden lassen, daß mit Zelluloid nicht mehr gearbeitet werden darf.

ITTF: Super! Der Plan gefällt uns. Ihr habt etwas davon, wir haben etwas davon, nur der Spieler ist natürlich der Gearschte.

Wirtschaft: Aber der wird ja sowieso nicht gefragt.

ITTF & Wirtschaft: Genau! Hahahaha!!

.

Wollen wir wirklich, daß es so endet?

Daß DIE gewinnen?

Ich nicht.

.

Darum die Petition gegen die Einführung der neuen Plastikbälle, die Sie HIER unterschreiben können.

.

Viele Grüße,

Hubert Ragge

.

.

Advertisements